Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten. (Psalm 32,8)

Diese Treppe hat mich fasziniert! Sie ist mit dichten Pflanzen überwuchert. Ein sicheres Indiz dafür, dass dieser Weg schon länger nicht mehr benutzt wurde. Oben dann die Kette mit dem Hinweis: „Privatweg. Durchgang verboten!“ Ich stelle mir vor, dass diese Treppe so lange nicht mehr betreten wurde, dass sie letztlich gar nicht mehr begehbar war. Und weil der Weg eh keinen Sinn mehr hat, oder gefährlich erscheint, wurde das Warnschild angebracht.
In dem Psalmwort heißt es, dass GOTT uns Wege zeigen möchte… noch mehr: Wir sollen und können sie unter seinem Schutz auch gehen! Es könnte z.B. der Weg zu einem Menschen sein, eine berufliche oder eine Verhaltensänderung. Da gibt es sicherlich viele Möglichkeiten! Dieses Bild ermutigt zu dem Gedanken: „Manchmal erscheinen mir Wege verbaut, versperrt, gefährlich und unpassierbar. Aber wenn GOTT mich leitet und ermutigt, diesen Weg zu gehen, dann wird er den Weg auch frei machen, damit ich das neue Ziel gut erreiche.“ Der Frühling und Sommer laden zum Wandern ein.
Ich wünsche Ihnen erholsame Wanderwege und ein offenes Ohr für Ihre Gotteswege.

Ihr
Jörg Seitz
Pastor

share