Gemeinde

Wo wir sind

Unsere Veranstaltungen finden an unserem Standort in der Sendelbacher Straße 5 in 90542 Eckental-Eschenau statt. Dort ist ein Gottesdienstsaal und diverse Gruppenräume für alle Generationen. Siehe auch unseren Bilder-Rundgang.

Wer wir sind

Als Landeskirchliche Gemeinschaft Eschenau (LKG) sind wir eine eigenständige Gemeinde innerhalb der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Die Konfession (Kirchenmitgliedschaft) spielt bei uns aber keine entscheidende Rolle. Bei uns treffen sich Menschen mit verschiedenen Interessen, unterschiedlichen Alters und verschiedener Konfessionen.

Was uns verbindet

Uns verbindet der Glaube an Jesus Christus. Die Bibel als das Wort Gottes ist Inspiration und Grundlage für unseren Glauben. Wir möchten Menschen ermutigen, den Glauben an Jesus im Alltag zu gestalten und wollen anderen die gute Nachricht  weitergeben.

Der Begriff „Gemeinschaft“ in unserem Namen spiegelt ein zentrales Anliegen von uns wider:  Menschen kommen zusammen und (er)leben Gemeinschaft untereinander und mit Gott.

Wie wir finanziert werden

Unsere Gemeindearbeit wird ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Mitglieder und Freunde getragen.

Zu wem wir gehören

Unsere Gemeinschaft wurde um das Jahr 1920 gegründet und ist organisatorisch ein Teil des HGV (Hensoltshöher Gemeinschaftsverband e.V. , Gunzenhausen). Der HGV ist ein freies Werk innerhalb der evangelischen Kirche und gehört zum Bund evangelischer Gemeinschaften, zum Netzwerk Deutscher Gemeinschafts Diakonieverband e.V. (DGD) in Marburg um zum Ev. Gnadauer Gemeinschaftsverband e.V. .
Unsere Kinder- und Jugendarbeit gehört zum Bayerischen EC-Verband (Jugendverband Entschieden für Christus).

Auf wen wir unsere Hoffnung setzen

Das „Logo“ der Landeskirchlichen Gemeinschaft Eschenau ist an die Holzplastik im Gottesdienstsaal angelehnt, die der Bildhauer Weiß anlässlich der Einweihung des Gemeindehauses gefertigt hat. Das „Ich bin’s, der mit dir redet“ ist ein Zitat von Jesus aus dem Gespräch mit der Frau am Jakobsbrunnen und im Johannesevangelium Kapitel 4 Vers 26 zu finden. Die Frau ist auf der Suche nach Leben und denkt laut über die Hoffnung auf den verheißenen Messias nach. Da macht Jesus ihr deutlich, dass diese Hoffnung zum Greifen nahe ist. Denn Er ist es selbst, der vor ihr steht und mit ihr redet. So überraschend, wie die Frau damals erkannt hat, dass die Hoffnung näher ist, als sie dachte, so überraschend Nahe ist uns auch heute Jesus Christus.

LKG_LOGO